• HOME
  • |
  • IMPRESSUM
  • |
  • GASTGEBER LOGIN
 
Angeln

Fischen in Schönau a. Königssee

Fliegenfischen in der Königsseer Ache

Die Fischersaison für Gastfischer beginnt ab 01.05. und endet am 30.09. Dies gilt für den Hintersee, sowie für alle Fließgewässer des Fischereivereins Berchtesgaden-Königssee e. V.

Königsseer/Berchtesgadener Ache:

Nur wenig ist bekannt, dass die Königsseer Ache großartige Möglichkeiten für Fliegenfischer bietet. Die Gewässer aus dem Königssee im Alpen-Nationalpark Berchtesgaden gehören zu den saubersten Deutschlands.

Teilstrecke 1:
Unmittelbar vom Auslauf des Königssees bis zum ca. 4,5 km entfernt gelegenen Holzsteg beim Landhaus Spiegel erstreckt sich die Obere Strecke der Königsseer Ache

Teilstrecke 2:
Am Bahnhof von Berchtesgaden treffen Königsseer-Ache und Ramsauer-Ache aufeinander und werden zur Berchtesgadener-Ache

Ramsauer Ache

Obere Strecke:
Der obere Teil beginnt am Auslauf des Hintersees und endet oberhalb der Brücke am Oberwirt in der Ramsau. Auf ihrem 2 km langen Weg durch den Zauberwald überwindet die Ache eine enorme Höhendifferenz und erhält hierdurch ihren typischen Wildbachcharakter. Zwischen riesigen Felsblöcken und über kleine Wasserfälle bahnt sich der Bach seinen Weg im Schatten der Bäume talwärts.

Untere Strecke:
Der untere Teil beginnt unterhalb des Felsentores an der Rosshofschmiede und endet am Bahnhof Berchtesgaden oberhalb des Zusammenflusses mit der Königsseer-Ache. Der am Ortsende der Ramsau in die Ache mündende Wimmbach prägt aufgrund seines Sandgeschiebes bei Hochwasser das Bild der unteren Ramsauer-Ache.

Hintersee

Am Fuße von Hochkalter und Reiteralpe, am Rande des Nationalparks Berchtesgaden, liegt auf einem Hochplateau der malerische Hintersee. Dieser ca.20 Hektar große und bis zu 18 Meter tiefe Salmoniden-See mit seinem kristallklaren Wasser beherbergt einen der besten Seesaiblingsbestände der Alpenregion.
Die Strecken sind herrlich gelegen, vielseitig und voller Überraschungen.

Weitere Informationen, Anregungen und Tipps, sowie ausführliche Gewässerbeschreibungen bietet Ihnen der Fischereiverein Berchtesgaden-Königssee auf seiner Homepage.

Fischkarten Ausgabe für alle Strecken in den Touristinformationen Unterstein und Königssee in 83471 Schönau a. Königssee

Fischereiordnung Seite 1

Großansicht >>

Fischereiordnung Seite 2

Großansicht >>

Fischermeister am Königssee

Der Fischfang am Königssee hat eine lange Tradition. So sollen bereits um 1160 geräucherte Saiblinge aus dem Königssee von Propst Heinrich I in ein Heerlager von Kaiser Friedrich Barbarossas nach Oberitalien verschickt worden sein.

Seit 2008 führt Fischwirtschaftsmeister Thomas Amort die Fischerei St. Bartholomä in dritter Generation am malerisch gelegenen Alpensee am Fuße der Watzmann Ostwand. Das Sportfischen ist am Königssee nicht erlaubt. Alleiniges Fischrecht hat Thomas Amort. Eine ganz besondere Spezialität des Fischermeisters Amort sind seine "Schwarzreiter" - kleine, geräucherte Saiblinge, die auf dünnen Holzspießen über einem Haselnussrost geräuchert werden und so ihre unvergleichlichen Geschmack erhalten. (Bei gutem Fang ab Mitte September).

Diese spezielle Art des Räucherns wird ausschließlich am Königssee praktiziert.

Weit über die Grenzen Berchtesgadens hinaus sind die Schwarzreiter als Delikatesse bekannt.

Ein ganz besonderes Schmankerl für Fischliebhaber ist das Fischerstüberl auf St. Bartholomä . Die täglich von Thomas Amort frisch geräucherten Forellen, Renken und Saiblinge gibt es nur im Fischerstüberl auf St. Bartholomä. In gemütlicher Atmosphäre werden die Fische, noch warm aus dem Räucherofen, auf einem Holzbrett serviert. Dazu gibt es ofenfrische Brezen und Schwarzbrot.

Geöffnet Mitte April bis Ende Oktober.

 

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH